Werben mit dem Namen SGS Institut Fresenius: Die Namensnutzung

Produktsicherheit wird Verbrauchern immer wichtiger. Wenn Produzenten der Lebensmittelindustrie oder Systemgastronomie das Vertrauen der Verbraucher stärken möchten, bietet das Namensnutzungsprogramm von SGS Institut Fresenius die Möglichkeit, über eine Prüfsystematik die Produkte oder Prozesse bei SGS INSTITUT FRESENIUS prüfen zu lassen und die Prüfungsinhalte auf den Produkten zu bewerben. Voraussetzung ist eine regelmäßige Prüfung der vorher abgestimmten Analyseparameter durch unser Labor, um eine gleichbleibend hohe Produktqualität oder Prozesssicherheit sicherstellen zu können. Nach erfolgreicher Prüfung und Zeichnung eines Vertrags kann der Lizenznehmer die Zusammenarbeit über ein eigens entwickeltes Layout auf dem Produkt sowie über verschiedene Kanäle bewerben.

Die regelmäßigen Analysen durch unser unabhängiges Institut unterstützt Hersteller darin, dem Endverbraucher ein sicheres Produkt oder einen gesicherten Prozess bieten zu können.

Über JACOBS DOUWE EGBERTS
Jacobs Douwe Egberts (JDE) vereint seine über 265 Jahre alte Geschichte mit einem Portfolio, bestehend aus einigen der bekanntesten Kaffee- und Teemarken weltweit. Das Unternehmen ist mit seinen Marken in über 140 Ländern präsent. Zu den wichtigsten Marken weltweit gehören Jacobs, Tassimo, Senseo, L’OR, Piazza D’Oro, Super, Kenco, Pilao und Gevalia.
Weitere Informationen zu JDE unter www.jacobsdouweegberts.com.

Anfang 2021 startete das Hygienemonitoring Programm der SGS zur regelmäßigen Prüfung der professionellen Kaffeesysteme L’OR Promesso und Jacobs Cafitesse. Für das Systematische Hygiene Monitoring hat SGS Institut Fresenius ein Prüfverfahren entwickelt. Seit März 2021 sind die Prüfungen der ausgewählten Geräte abgeschlossen. Jetzt folgen die Audits vor Ort.

Systematisches Hygienemonitoring durch SGS Institut Fresenius

Ziel des Hygienemonitoring Programms ist die Beurteilung des Hygienestatus und der Wirksamkeit des Reinigungsprozesses der Kaffeemaschinen. An den Maschinen von Cafitesse und der L´OR Promesso-Serie von JDE werden Prüfungen der Lebensmittelsicherheit der damit generierten Produkte (Kaffee, Milchkaffee) durchgeführt.

Insgesamt sind für die Prüfung folgende Maschinen vorgesehen:

  1. L´OR Promesso
  2. Cafitesse Quantum 110
  3. Cafitesse Quantum 120
  4. Cafitesse Quantum 300
  5. Cafitesse Excellence Compact Black
  6. Cafitesse Excellence Compact Touch
  7. Cafitesse Excellence Touch
  8. Cafitesse Omni

Diese Maschinen wurden bereits getestet:

L’OR Promesso

Cafitesse Excellence Touch

Cafitesse Excellence Compact Touch

Untersuchungsumfang

Zu Beginn der Untersuchungsreihe wurden die Rohprodukte (Kaffee und Milch sowie das Leitungswasser im Labor, über die angeschlossenen Maschinen) mikrobiologisch untersucht, damit Kontaminationsquellen von außen im Vorfeld ausgeschlossen werden konnten. Anschließend wurden alle Maschinen gemäß Anleitung und Anweisung des Servicetechnikers gereinigt und die Reinigungsintervalle der Maschinen mit dem Techniker so eingestellt, dass die Maschinen gem. Bedienungsanleitung betrieben werden konnten.

Während der Versuchsreihen wurden im Laufe des Tages zusätzlich zu den Proben repräsentative Mengen an Kaffee und/oder Kaffeespezialitäten mit Milch aus jeder Maschine generiert, um einen dauerhaften Betrieb zu simulieren.

Die ersten Lebensmittel- und Tupferproben werden im Anschluss an die erste Reinigung nach Inbetriebnahme entnommen. Die Probenahmen wurden über einen definierten Zeitraum entsprechend wiederholt. Als Basis für die mikrobiologische Beurteilung wurden Proben der Kaffeespezialitäten mit Milch untersucht, da Milch bekanntermaßen mikrobiologisch sensibel ist. Unsere Experten haben eigens für das Hygieneprogramm einen individuell zugeschnittenen Prüfplan erstellt. Die Prüfung der zugrunde gelegten Parameter für die beiden Testreihen (Stresstest und Langzeittest) findet unter gesicherten Laborbedingungen in unserem auf Mikrobiologie spezialisiertem Labor in Taunusstein statt.

Stresstest (Challenge Test - Verkeimung der Maschinen) einmalig

Die Probenahmen für den Challenge Test werden über einen Zeitraum von mehreren Wochen durchgeführt.

Für den Challenge- oder Stresstest wurde das in die Maschine eingesetzte Kaffeeprodukt mit einer Bakteriensuspension, bestehend aus verschiedenen Gattungen von Bakterien, die für den Betrieb einer Kaffeemaschine kritisch sein können, kontaminiert.

Bei den eingesetzten Bakterien handelt es sich um Vertreter verschiedener Gruppen von Mikroorganismen:

  1. Ein Keim, der hartnäckige Überlebensformen (Sporen) bildet
  2. Ein Keim, der Biofilme auf Oberflächen bildet
  3. Ein Schimmelpilz, der potenziell Toxine (Gifte) bildet
  4. Ein Schimmelpilz als potenzieller Verderbsparameter
  5. Ein Hautkontaktkeim

In der ersten Woche der Untersuchungsreihe wurden die drei Maschinen mit dem durch die Keime kontaminierten Ausgangsprodukt betrieben. Vor der turnusmäßigen Reinigung wurde auf nicht-kontaminierte Normalprodukte umgestellt und im Labor betrieben. Durch diesen Test wurde zudem der Reinigungsprozess von SGS Institut Fresenius validiert.

Langzeittest (Continuous Test) (wiederholend)

Im Labor wird unter Normalbedingungen nach Gebrauchsanweisung der Betrieb der Kaffeemaschinen in der Langzeitnutzung beobachtet. Es wird eine routinemäßige Nutzung der Kaffeemaschine simuliert. Hierbei wird die Wirksamkeit der vorgegebenen Hygienemaßnahmen durch mikrobiologische Probenahmen validiert.

In diesem Versuchsteil wurden die drei Maschinen gemäß ihres Bestimmungszweckes ohne weitere Modalitäten betrieben. Der Versuchsaufbau erfolgte mit zwei Ausnahmen analog zu dem des Stress Tests: Es wurde kein kontaminiertes Ausgangsprodukt verwendet und die Dauer des Tests war doppelt so lang.

Die Probenahmen für den Langzeittest wurden über einen repräsentativen Zeitraum von mehreren Wochen durchgeführt.

Den Stress-Test sowie den Langzeittest haben die Maschinen L’OR Promesso, Cafitesse Excellence Touch, Cafitesse Excellence Compact Touch bereits erfolgreich bestanden.

Audit vor Ort (Audit at Field – stichprobenartig und fortlaufend)

Bei dem „Audit at field“ handelt es sich um eine Begutachtung durch die mikrobiologische Probenahme der im Außer-Haus-Markt aufgestellten Kaffeeautomaten von JDE Professional. Bei dem unangekündigten Audit werden zur Endproduktkontrolle Proben aus den Maschinen entnommen und mikrobiologisch untersucht. Zur Beurteilung werden spezifische Leitkeime als Untersuchungsparameter herangezogen.

Zudem wird der Zustand der Maschine anhand einer Checkliste geprüft. Dort spielt beispielsweise der Reinigungsstatus der Maschine oder das MHD-Datum der eingesetzten Produkte eine Rolle. Die Probenahme und Prüfung erfolgen durch einen unabhängigen Auditor/ Auditorin des SGS Institut Fresenius, welcher das Audit mittels eines Prüfberichts dokumentiert und bewertet.

Bei den auditierten Betrieben handelt es sich um ausgesuchte Betriebe, die eine oder mehrere Kaffeemaschinen in Betrieb haben. Diese werden stichprobenartig und unangekündigt nach Zufallsprinzip auditiert, um eine repräsentative Bewertung zu erhalten.

Alle Maschinen, die von dem Vertrag erfasst werden, dürfen das Hygiene-Zertifikat des JDE-Hygienemonitoring-Programms einsetzen.

Kontakt

JACOBS DOUWE EGBERTS DE GmbH
Langemarckstraße 4 – 20
28199 Bremen

Tel.: 0800 599-7999
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Weitere Informationen: https://www.jacobs-professional.de/hygiene_arbeitsplatz

Wir verwenden Cookies

Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir neben technisch erforderlichen Cookies auch solche für statistische bzw. Analyse-Zwecke. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Cookie-Einstellungen